Neurochirurgie Karlsruhe
Neurochirurgie Karlsruhe

N. ulnaris: Kompression des N. ulnaris im Bereich des Sulcus ulnaris, des Cubitaltunnels bzw. des Septum intermusculare mediale

  • Typische Beschwerden: Schmerzen entlang der Armaußenseite, teilweise bis zum Hals oder bis zu den ersten drei Fingern bzw. zum Handrücken ziehend. Hier auch subjektiv Taubheitsgefühl, das sich nach dem Aufstehen meist rasch auflöst. Insbesondere bei festem Faustschluß (Händedruck, Festhalten von Gegenständen) heftige Schmerzen an Ellenbogenaußenseite. Wegen der Schmerzen beim Faustschluß werden manchmal Gegenstände fallen gelassen.
  • Häufige Fehldiagnosen: "Golferellenbogen", Epicondylitis humeri ulnaris (medialis) EHU).
  • Ursache: Kompression des N. interosseus posterior durch den M. supinator, Gefäße, Gewebsverklebungen.
  • Operative Therapie: Spaltung des Retinaculum epicondyloolecranicum, der Sehnenplatte des M. flexor capi ulnaris, des Septum intermusculare mediale sowie der Struther´schen Arkade.

Abb. 1. Dargestellt ist der dekomprimierte N. ulnaris, der sich nach der Dekompression rosa verfärbt als Ausdruck der Revaskularisierung der Vv. Vasorum. Man sieht deutlich die Taillierung etwas links der Mitte des Nerven (Pfeil)

Abb. 2 und Abb. 3
Rückverlagerung eines auswärtig nach volar verlagerten N. ulnaris. Der N. ulnaris ist mittels vessel loop angeschlungen. Man sieht deutlich das bindgewebig verlegte Sulcuslager (Pfeil).