Neurochirurgie Karlsruhe
Neurochirurgie Karlsruhe
Nomina anatomica Basilensis 1895 und Ienaiensis (1935)

Anmerkungen zur anatomischen Terminologie des Menschen

Bis gegen Ende des 19. Jahrhunderts existierten weltweit ca. 50.000 makroskopisch-anatomische Bezeichnungen für den menschlichen Körper. Über acht Jahre (1887-1895) wurde dann 1895 auf der Tagung der Anatomischen Gesellschaft in Basel eine erste Übereinkunft präsentiert, so daß statt zuvor 50.000 fortan nur mehr 5.528 anatomische Bezeichnungen existierten. Diese hieß Nomina Anatomica Basilensis (BNA). Es wurden danach verschiedene Revisionen verabschiedet, von denen vor allem die von 1935 relevant war (Nomina Anatomica Ienaiensis (INA)), da hier einheitlich für alle Vertebraten, also auch für den Menschen,  eine horizontale Körperachse für anatomische Studien festgelegt wurde, statt zuvor vertikal für den Menschen.

Das Problem war, daß sich zwar die Mediziner in Staaten wie Spanien und die USA an die BNA hielten, nicht jedoch Länder wie Frankreich und Großbritannien, die ihre eigene anatomische Terminologie fortführten.

Es erfolgte dann 1998 schließlich eine Umbenennung der Nomina Anatomica in Terminologia Anatomica, die die aktuelle allgemeingültige anatomische Terminologie beschreibt und ca. 7500 makroskopische Bestandteile des menschlichen Körpers beschreibt (Wikipedia 2010).

 

Terminologia Anatomica (1998)

Das Problem war, daß sich zwar die Mediziner in Staaten wie Spanien und die USA an die BNA hielten, nicht jedoch Länder wie Frankreich und Großbritannien, die ihre eigene anatomische Terminologie fortführten.


Es erfolgte dann 1998 schließlich eine Umbenennung der Nomina Anatomica in Terminologia Anatomica, die die aktuelle allgemeingültige anatomische Terminologie beschreibt und ca. 7500 makroskopische Bestandteile des menschlichen Körpers beschreibt (Wikipedia 2010).

http://de.wikipedia.org/wiki/Nomenklatur_


Hier einige Beispiele für die Uneinheitlichkeit der anatomischen Terminologie: Der N. radialis hieß bis in die 1920er Jahre noch N. humerospiralis (Stookey 1922), obschon bereits 1895 dieser Nerv einheitlich als N. radialis bezeichnet wurde, weil sein Verlauf im Bereich des Oberarmknochens gewunden und nicht annähernd gradlinig ist. Der R. profundus nervus peronei hieß in der französischen  Anatomie N. tibialis anterior und der Abschnitt des N. tibialis unterhalb des Kniegelenks N. tibialis posterior, wohingegen der R. superficialis nervi peronei N. musculocutaneus hieß (Tinel 1917). Als Grund darf ein pragmatischer angenommen werden: Da das an der Vorderkante des Schienbeins entlang laufende Gefäßbündel besteht aus der A. und der V. tibialis anterior besteht, nannte man den die Gefäße begleitenden Nerv der Logik halber N. tibialis anterior und sein medial gelegenes Pendant N. tibialis posterior, da das Gefäßbündel hier aus der A. und der V. tibialis posterior besteht. Allerdings zeigt die INA aus dem Jahre 1935, daß noch heute gebräuchliche anatomische Bezeichnungen nicht den Richtlinien der INA entsprechen.

Diese Bezeichnung ist gemäß geltender anatomischer Namensgebung, also der Nomina anatomica in derzeitigen Fassung („Terminologia Anatomica“ (1998)) nicht korrekt. Eine genaue Erklärung für diese Bezeichnung ist nicht bekannt. Offensichtlich gab es aber Unterschiede in der Bezeichnung in der menschlichen Anatomie bis etwa zum Ende des 2. Weltkrieges. Die Franzosen hatten z.B. lange Zeit die anatomischen Namensänderungen ab 1935 nicht übernommen . Lediglich die Deutschen Anatomen und Kliniker hielten sich an die terminologischen Bezeichnung  der Jenaer Nomina Anatomica (1935).

In der englischen Übersetzung des Standardwerkes von Tinel aus dem Jahre 1916 wurde z.B. der, R. superficialis N. peronei als N. musculo-cutaneus bezeichnet, wohingegen der R. profundus n. peronei mit N. tibialis anterior benannt wird und und der an der Wadeninnenseite verlaufende Nerv als N. tibialis posterior.

Diese Bezeichnung für den Nerven wird auch heute noch vor allem in der angloamerikanischen klinischen Literatur gewählt.

Der N. peronaeus communis bzw. seine tiefen und oberflächlichen Äste wurden 1935 in N. fibularis communis, profundus und superficialis umbenannt. Bis heute wird allerdings der zum Wadenbein gehörige Nerv als N. peronaeus bezeichnet. Beide Bezeichnungen sind gemäß aktueller Fassung von 1998 korrekt.